Rohstoffabsicherung Erdöl

  • Rohstoffpreisabsicherung Oel

Interview: So wichtig ist die Absicherung von Rohstoffen wie Erdöl

Erdöl gehört zu den Rohstoffen mit den stärksten Preisschwankungen. Allein zwischen Frühjahr 2018 und Frühjahr 2019 betrug die Volatilität etwa 31 Prozent. Unternehmen, die sich gegen diese hohen Preisschwankungen und weitere Rohstoffrisiken absichern möchten, haben mit den Experten der Commerzbank professionelle Partner. Auf was es beim Risikomanagement des Rohstoffs Erdöl und von Mineralölerzeugnissen ankommt, erläutert Michael Alt, Head des Commodities Advisory & Distribution Team, im Interview.

Herr Alt, welche Bedeutung haben Erdöl und die daraus hergestellten Produkte für deutsche Unternehmen?

Michael Alt: Die Bedeutung ist enorm. Allein im Verkehrssektor entfielen nach Angaben des Umweltbundesamts im Jahr 2017 insgesamt 94,3 Prozent des Energieverbrauchs auf Mineralölprodukte. Dazu zählen Treibstoffe für LKW, Schiffe, Flugzeuge, Züge und den öffentlichen Personennahverkehr. Zum Vergleich: Der Durchschnitt in der Industrie lag bei 3,6 Prozent. Allerdings kann der Anteil für einzelne Unternehmen natürlich deutlich höher liegen.

In erster Linie sind Transport- und Logistikunternehmen betroffen. Hier liegt der Anteil der Treibstoffkosten zwischen 30 und 35 Prozent der Gesamtkosten. Große Preisschwankungen haben hier große Auswirkungen und beeinflussen damit direkt den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Das gilt auch generell für Unternehmen mit einem großen Fuhrpark oder hohem Logistikaufwand: eine Großbäckerei beispielsweise, die ihre 200 Filialen jeden Tag mit frischen Backwaren beliefert, oder der Discounter, der ebenfalls zahlreiche Niederlassungen pünktlich versorgen muss.

Der Ölpreis wird von vielen Faktoren beeinflusst: einem Wirbelsturm im Golf von Mexiko, US-Sanktionen gegen den Iran oder Produktionsbeschränkungen durch die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC). Wie können Unternehmen dabei den Überblick behalten?

Die Commerzbank bietet ihren Kunden* ein sehr umfangreiches Informationsangebot zu diesem Bereich. Das gilt übrigens für den gesamten Rohstoffbereich. Wir verschicken beispielsweise täglich das Briefing „Tagesinfo Rohstoffe“ mit aktuellen Informationen zu den Entwicklungen im Energiebereich, bei Edel- und Industriemetallen sowie Agrarrohstoffen. Die wöchentlich erscheinende Analyse „Rohstoffe kompakt“ vertieft diese Informationen für aktuelle Einzelthemen. Und mit dem Newsletter „Rohstoffradar“ zeigen wir alle drei Monate auf, auf welche Volatilitäten sich Unternehmen einstellen müssen.

Gibt es in diesem Bereich des Risikomanagements weitere Faktoren, die Unternehmen beachten sollten?

Grundsätzlich gibt es bei Rohstoffen und damit auch bei Mineralölprodukten potenziell ein zusätzliches Währungsrisiko, da zahlreiche Rohstoffe in US-Dollar gehandelt werden. Commerzbank-Kunden haben die Möglichkeit, ihre Absicherungsgeschäfte mit uns direkt in Euro abzuschließen. Alternativ kann das Währungsrisiko separat abgesichert werden. Ein zusätzliches Risiko ergibt sich möglicherweise im Emissionshandel.

Inwiefern?

Besonders energieintensive Firmen, Energieversorger und Fluggesellschaften sind zur Teilnahme am EU-Emissionshandel verpflichtet und müssen ihren CO2-Ausstoß auf jährlicher Basis mit Emissionszertifikaten ausgleichen. Der Preis für Emissionszertifikate hat sich enorm verteuert und ist von unter 5 Euro im Juni 2017 auf zeitweise mehr als 25 Euro im Jahresverlauf 2019 gestiegen. Eine sehr interessante Entwicklung in diesem Segment ist, dass die Zahl der Unternehmen, die Emissionsrechte kaufen, um auf freiwilliger Basis CO2-neutrale Dienstleistungen oder Produkte anbieten zu können oder ihren Geschäftsbetrieb insgesamt CO2-neutral zu gestalten, stetig wächst.

Volatile Preise bei Mineralölprodukten – so unterstützt die Commerzbank Unternehmen beim Risikomanagement:

Mineralölprodukte sind elementarer Bestandteil der Wertschöpfungskette vieler Unternehmen. Mal sind sie die Basis für Produkte, mal Treibstoff für die Fahrzeugflotte. Je größer der Anteil, desto relevanter sind stark schwankende Rohstoffpreise für ein Unternehmen. Deshalb ist es ratsam, dieses Risiko aktiv zu steuern.

Ein strategischer Einkauf und ein aktives Risikomanagement erhöhen zudem die Planungssicherheit. Denn im Vergleich zu volatilen Zins- und Wechselkursen sind Unternehmen im Rohstoffbereich wesentlich stärker direkt betroffen. Ein professionelles Risikomanagement mithilfe der Commerzbank-Experten bringt Ihnen außer Planungssicherheit folgenden Nutzen:

  • Ihre Abhängigkeit von Preisschwankungen bei Rohstoffen geht spürbar zurück.
  • Ihre Kosten bleiben stabil, auch wenn Marktpreise stark schwanken.
  • Ihr Geschäftsergebnis ist mittel- und langfristig besser kalkulierbar.
  • Sie können risikolos feste Preiszusagen geben und damit auf Preisgleitklauseln verzichten.
  • Sie können sich ganz auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren.
  • Sie gewinnen nicht nur Sicherheit, sondern können je nach Absicherungsstrategie sogar an für Sie günstigen Marktentwicklungen partizipieren.

Beispiel Erdöl und Mineralölerzeugnisse: Bedarfsanalyse steht beim Risikomanagement am Anfang

Am Anfang eines erfolgreichen Risikomanagements steht immer die individuelle Bedarfsanalyse. Auch hierbei unterstützt Sie die Commerzbank. Ganz konkret geht es bei der entsprechenden Quantifizierung der relevanten Rohstoffposition beim Beispiel Erdöl um Fragen wie:

  • Welche Mineralölprodukte sind von Bedeutung?
  • Welche Mengen benötigt Ihr Unternehmen?
  • In welcher Währung soll die Absicherung erfolgen?
  • Welche Zeiträume sind für Sie relevant?
  • Was sind die Prioritäten einer Absicherung? Ein fester Preis oder evtl. auch Partizipation an sinkenden Preisen?

Aktuelle Fachinformationen zum Markt bietet Ihnen die Commerzbank durch ein anerkannt gutes und breit gefächertes Research. Wir informieren Sietäglich mit „Tagesinfo Rohstoffe“, die auch den Energiesektor ausführlich beleuchtet. Die Analyse „Rohstoffe kompakt“ präsentiert Ihnen regelmäßig die detaillierte Einschätzung unserer Analysten – auch über den Bereich Erdöl und Emissionsrechte hinaus. Einmal im Quartal gibt unser „Rohstoffradar“ Auskunft über die Volatilitäten vieler Rohstoffe.

Preisrisiko flexibel und individuell absichern

Individuelle Lösungen durch die Commerzbank sorgen für eine passgenaue Absicherung Ihrer Rohstoffrisiken. Das Risikomanagement richtet sich stets nach Ihren Bedürfnissen. Sie profitieren dabei von unserer Flexibilität. So können Sie beispielsweise wählen, ob Sie Absicherungsgeschäfte in der üblichen Handelswährung für Mineralölprodukte, also US-Dollar, tätigen, oder in Euro. Selbstverständlich sind bei Bedarf auch andere gängige Währungen möglich. Folgende weitere Vorteile bietet Ihnen die Commerzbank:

  • Keine Bindung an standardisierte Börsenkontrakte
  • Keine Marginverpflichtung
  • Freie Wahl der Losgröße
  • Freie Wahl der Fälligkeiten bzw. Berechnungszeiträume

Darüber hinaus können sich Kunden einer Vielzahl an Absicherungsinstrumenten bedienen. Lesen Sie mehr in unserer Broschüre „Rohstoffpreisrisiken im Griff„.

Kontaktieren Sie unseren Spezialisten!

* Wenn Sie unsere Research-Informationen regelmäßig erhalten möchten, wenden Sie sich bitte für die Freischaltung direkt an Ihren Commerzbank Firmenkundenbetreuer.